zum Inhalt springen

Alexander Lüderitz Stiftung

Prof. Dr. Dr. h.c. Alexander Lüderitz leitete das Institut von 1978 bis 1998. Er wirkte als Hochschullehrer in den Bereichen des deutschen wie internationalen und ausländischen Privatrechts. Die Bereicherung durch Internationalität, die ihm selbst bei seinem Auslandsstudium, bei Forschungsaufenthalten im Ausland und als Gastprofessor widerfuhr, gab er durch die Einrichtung und Pflege studentischer und wissenschaftlicher Austauschprogramme an die ihm nachfolgenden Juristengenerationen weiter.

In seinem Nachlass verfügte Alexander Lüderitz deshalb die Errichtung einer Stiftung. Seine Ehefrau Renate Lüderitz errichtete die Alexander Lüderitz Stiftung im Jahr 2002 und war ihr bis zu ihrem Tod eng verbunden. Die Stiftung fördert insbesondere das Auslandsstudium besonders begabter junger Nachwuchsjurist:innen im Bereich des internationalen Privat- und Verfahrensrechts.

Stifterin Renate Lüderitz (19.10.1927 – 3.8.2021)

Frau Renate Lüderitz war dem Institut für internationales und ausländisches Privatrecht auch über den Tod ihres Ehemanns Prof. Dr. Dr. h.c. Alexander Lüderitz (19.3.1932 – 4.7.1998) hinaus eng verbunden und setzte sich in seinem Geist intensiv für die Förderung des juristischen Nachwuchses ein.

Sie errichtete im Jahr 2002 die Alexander Lüderitz Stiftung, die insbesondere das Auslandsstudium im Bereich des internationalen Privat- und Verfahrensrecht fördert.